SSchmalfelder SV      -      SG Rickling/Bornhöved
            Schmalfelder SV                       SV Rickling TSV Quellenhaupt

Bei sonnigem Wetter, mit einem schneidigen Wind, präsentierten die Damen des Schmalfelder SV und unsere SG ein komfortables Spiel. In den ersten 30 Minuten dominierten die Schmalfelder nur wenig. Beide Seiten liefen sich bis zum Strafraum fest und kamen kaum zum Abschluß. Entweder flogen die Bälle am Tor vorbei oder die Torfrau "nahm" den Ball auf. Nach einer Drangphase des SV fiel dann doch das erste Tor durch (34')Melanie Prüß. Danach lief das Spiel wie gewohnt weiter. Nicht nur beide Mannschaften kämpften gegeneinander, nein auch der eiskalte Wind spielte kräftig mit und trieb den Ball auf extra Bahnen die nicht zu berechnen waren.
Nach der Halbzeit raffte sich die SG auf und nahm das Spiel mehr und mehr in die Hand. Ein schön herausgespielter Spielzug führte zum Ausgleich durch (53')Kathrin Jutta Trotzki. Aber die Freude währte nicht lange. Ein vermeintliches Foul im eigenem Strafraum ahndete der Schiedsrichter, der aus Schmaldeld kommt, mit einem Elfmeter. 2:1 durch (66')Eileen Harms, unhaltbar für die SG-Keeperin. Wieder lagen unsere Damen zurück. Jetzt drehten sich noch mehr auf und nur eine Minute später gelang (67')Franziska Finnern das mehr als gerechte 2:2. Immer mehr Zweikämpfe wurden jetzt gewonnen. Die Defensive blockte den immer weniger angreifenden Gegner sofort ab. Letztendlich der verdiente Führungs- und Siegtreffer durch (82')Fenja Scheel.
Kampf und Laufarbeit prägten das gesamte Spiel auf beiden Seiten. Nach zweimaligem Rückstand den Sieg zu holen ist aussergewöhnlich und mit Hochachtung vor der Mannschaftsleistung anzuerkennen.

Diesmal keine Bilder Kamera defekt


SG Rickling/Bornhöved         -        TSV Nahe
 SV Rickling TSV Quellenhaupt    4:1 (1:0)      TSV Nahe 
Die Erwartungen waren hoch, spielten sie doch gegen den achten in der Tabelle TSV Nahe. Bei kalten 6 Grad und Nieselregen war es kein Vergnügen auf dem durchgeweichten Boden das Match zu bestreiten.
Schon nach 5 Minuten viel das 1:0 nach gutem Kombinationsspiel. So sollte es weiter gehen aber der TSV Nahe raffte sich auf und störte verbissen das Aufbauspiel der SG. Ein gelegendlicher Vorstoss des TSV führte in der 11 Min. zu einem Lattenschuß aber der Ausgleich blieb aus. Trotz mehrerer Torchancen auf beiden Seiten blieb es bis zur Halbzeit bei dem einen Führungstor.
Durch einen Konter in der 51. Min. schaffte der TSV Nahe völlig überraschend schließlich doch das 1:1. Die SG ließ sich nicht beirren und kämpfte weiter und schossen ihre Tore in der 57.Min, 75 Min. und 82. Min. zum Endstand von 4:1.
Ein anschauliches und tolles Teamplay belohnte die Damen und Zuschauer.