FSG Saxonia           ASV Dersau

                                            2 : 2
 ++ FSG Saxonia - ASV Dersau 2:2 (2:2) ++

Enttäuschender Heimauftritt der FSG bringt zumindest einen Punkt

(LR) Vor 143 zahlenden Zuschauern teilten sich beide Teams im Lokalderby am Ende die Punkte. Von Beginn an machten die Gelb-Blauen aus Dersau Druck, während die Heimelf von Trainer Ralf Hartmann mehr als behäbig begann. Nichts gegen einen ruhigen, behäbigen Spielaufbau, aber in der Defensive nur den Ball hin und her zu schieben, bringt kein Druck nach vorne.

Dann plötzlich der Torjubel der Dersauer. Nach einem Foulspiel ca. 18 Meter halb-links vor dem FSG-Tor trat der Dersauer Faustino Blanco Fernandez an und zirkelte das Leder an der Mauer vorbei ins linke Eck zur 1:0-Führung (9.), unhaltbar für Patrick Rehberg. Auch danach blieben die Angriffsversuche der FSG gegen die kompakt stehende ASV-Defensive weiter Stückwerk, zumal lange Bälle bei regennassen Boden leider kein adäquates Angriffsmittel sind. Besser machten es die Dersauer, die mit mehr Laufbereitschaft auch ohne Ball versuchten, durch Kurzpassspiel ihr Konterspiel aufzuziehen. Dann endlich mal ein gelungener Spielzug der FSG über links: Dominik Schiffer tankte sich außen durch, bediente den in der Mitte vor dem ASV-Tor stehenden Kai Dose, der sich geschickt drehte und zum 1:1-Ausgleich (32.) einnetzte. Aber die Dersauer antworteten nur drei Minuten später bei einem von der FSG-Defensive zu kurz abgewehrten Ball, den Moritz Kleemann aus ca. 18 Metern zur 2:1-Führung (37.) für die Gäste versenkte. Aber auch der Vorsprung sollte nicht lange halten. Ein erneuter FSG-Angriff über links brachte André Bolz in Position, der mit Auge den 2:2-Ausgleich (39.) erzielte.

In der zweiten Halbzeit machten die Gäste wieder Druck, konnten sich, genau wie die Heimelf bei ihren Angriffsversuchen, jedoch nicht entscheidend durchsetzen. Bei einem schnellen Konter wurde Dominik Schiffer kurz vor dem Strafraum von Milan Winter (16) von den Beinen geholt. Schiedsrichter Koch zückte dafür sofort die Rote Karte (73.). Gegen 10 Dersauer erhöhte die FSG nun den Druck, kam aber trotz einiger guter Möglichkeiten über Außen nicht zu einem weiteren Torabschluss. Bei einem der wenigen ASV-Konter fing sich Kapitän Jonas Griese für ein Foulspiel die gelbe Karte ein (79.), die ihn bei einem weiteren Foulspiel in der 89. Minute einholte, denn dafür gab es die gelb-rote Karte. In den letzten Spielminuten im 10 gegen 10 passierte auf beiden Seiten nichts mehr. So blieb es dann bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.

Trainer Ralf Hartmann fehlten nach dem Spiel die Worte angesichts dieser schwachen Leistung seines Teams über 90 Minuten. Da muss in der Woche sicherlich einiges aufgearbeitet werden, zumal das Team erneut hinter den Erwartungen des Trainers und auch der Edelfans zurückblieb.

Bericht: Lothar Rath, TSV-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit