ASV Dersau                   SG Bornhöved/Schmalensee               
ASV Dersau                          SG BornhSchmWank                                           2      :       1  ( 0 : 1)
ASV Dersau - SG Bornhöved/Schmalensee 2:1 (0:1)

SG Bornhöved / Schmalensee: Patrick Rehberg (1) – Sebastian Brügmann (2) - Rene Danker (32) - Jonas Griese (4) - Hendrik Müller (16) ab 70. Marcel Petitjean (22) – Kai Dose (99) ab 64. Elias Laizer (11) - Tim Garnitz (5) – Patrick Mester (24) – Metin Sari (28) - Fabian Makus (10) - Andre Bolz (20) Trainer: Ralf Hartmann

Es fehlten:Florian Bruckschlögl – Valdrin Idrizi – Torben Ruckpaul – Max Knaub – Rigers Jace – Jan-Niklas Rühmann – Murat Ocak – Jannarong Khomkhonsu

Schiedsrichter:  David Kausser, SSV Großensee, zeigte zwar schnell die gelben Karten, zog diese Linie aber nicht bis zum Schluss durch, sondern blieb inkonsequent in seinen Entscheidungen.

Gelbe Karten: Fabian Makus (31.) FoulspielHendrik Müller (36.) Foulspiel und Kai Dose (44.) Unsportlichkeit

Zuschauer: 130

Tore: 0:1 (23.) Fabian Makus nach Zuspiel von Metin Sari - 1:1 (53.) Eigentor durch Hendrik Müller – 2:1 (60.) Moritz Kleemann

ASV Dersau gewinnt das Lokalderby knapp, aber nicht unverdient

(LR) Mit einem knappen, aber insgesamt verdienten 2:1 gewann der ASV Dersau nach dem 3:0 gegen den FC Kilia Kiel auch sein zweites Heimspiel und setzte sich damit zunächst im oberen Tabellendrittel fest. Die SG hingegen investierte nach einer 1:0-Halbzeitführung durch das Tor von Fabian Makus in den zweiten 45 Minuten einfach viel zu wenig, so dass das Team von Trainer Roy Meinhard zumindest 30 Minuten lang das Spielbestimmteund die SG-Defensive durch das frühzeitige Anlaufen der Gegenspieler immer wieder unter Druck setzte, zumal es nach vorne kaum konstruktive Entlastungsangriffe gab. Kurz vor dem unglücklichen Eigentor zum 1:1 durch Hendrik Müller (53.) klärte Rene Danker, der im Übrigen als Innenverteidiger ein überzeugendes Spiel machte, kurz vor der Linie. Nach dem Ausgleich scheiterte Andre Bolz (58.) beim ersten guten SG-Angriff nach einer Flanke von Patrick Mester per Kopf. Nur zwei Minuten später die Entscheidung. Moritz Kleemann reagierte im Strafraum nach einer unklaren Situation am schnellsten und versenkte die Kugel unhaltbar zum 2:1-Siegtreffer. Der ASV hatte noch mit einem Pfostenschuss (65.) Pech, bevor die SG aus ihrem Halbzeitschlaf erwachte und endlich mehr Druck aufbaute. Allerdings blieb das Angriffsbemühen ohne zählbare Erfolge, so dass es im vierten Spiel die vierte Niederlage gab.

Fazit: Auch wenn das 1:2 schmerzt, ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die besser antizipierten und damit gedanklich und läuferisch fast immer einen Schritt schneller als die SG-Spieler waren, während die SG es immer wieder mit langen Bällen versuchte, die aber selten den eigenen Mann fanden. Dennoch macht die letzte Viertelstunde im Hinblick auf das nächste Spiel am kommenden Sonntag in Bornhöved gegen die SG Insel Fehmarn Mut, denn dort muss unbedingt gepunktet werden, soll der Anschluss nach oben nicht verpasst werden.