20. Punktspiel 21.04.18

FC Torpedo 76 NMS           SG Bornhöved/Schmalensee
         FC Torpedo 76 NMS                         SG BornhSchmWank       

                                      2    :    4  (1:3)
Wichtiger Dreier im Kampf um die Meisterschaft

SG gewinnt Spitzenspiel beim FC Torpedo 76

Tore: 0:1 (27.) Foulelfmeter und 0:2 (30.) Valdrin Idrizi – 0:3 (38.) Jonas Griese - 1:3 (41.) Dominik Fanter - 2:3 (51.) Mahmut Inci – 2:4 (61.) Patrik Mester
Aufstellung: Florian Hamann (1) – Torben Ruckpaul (3) - Jonas Griese (4) - Sebastian Brügmann (14) - Marcel Petitijan (2) - Patrick Mester (24) - Tim Garnitz (5) (ab 85. Elias Laizers (11) ) - Valdrin Idrizi (7) - Erik Reichelt (9) (ab 60. Florian Bruckschlögl (13) - Marco Stein (6) (ab 90+3. Birger Hinz) - Metin Sari (10)
Schiedsrichter: Christoph Haake, FC Krogaspe
Schiedsrichterassistenten:
Jan Malte Plath, TuS Nortorf, und Michael Renk, SV Tungendorf
(LR) Bei herrlichem Frühlingswetter fand im Städtischen Stadion in Neumünster das Spitzenspiel der Kreisliga Mitte zwischen dem FC Torpedo 76 (3.) und der SG (2.) statt. Während die Gastgeber nach den drei Platzverweisen in der Woche gegen den TSV Gadeland ersatzgeschwächt antreten mussten, fehlten auch bei der SG verletzungsbedingt Fabian Makus und Rigers Jace sowie den dienstlich verhinderten Stammkeeper Patrick Rehberg wichtige Spieler. Für Paddy kam Florian Hamann zu seinem zweiten Einsatz und machte seine Sache gut.
Es war für die zahlreichen Zuschauer, darunter auch viele Fans aus Bornhöved, spielerisch nicht das erhoffte Spitzenspiel. Der Gastgeber musste gewinnen, die SG hingegen nicht unbedingt. Mit der entspre-chenden Einstellung machten die Platzherren von Beginn an Druck und kamen auch zu ein paar guten Chancen, die aber alle vergeben wurden, weil die sonst so stabile SG-Defensive diesmal aufgrund fehlen-der Feinabstimmung erhebliche Lücken aufwies. Durch einen kleinen Zwischenspurt zwischen der 27. und 38. Minute zog die SG durch die Tore von Valdrin Idrizi (2) und den Freistoßhammer aus gut 30 Meter Entfernung, abgefeuert von Kapitän Jonas Griese, auf 3:0 davon, ehe der FC noch vor der Pause (41.) auf 1:3 verkürzen und nach Wiederanpfiff (51.) auch noch den 2:3-Anschlusstreffer erzielte. Bange Gesichter zunächst bei den treuen SG-Fans, denn der Gastgeber machte weiter Druck und wollte den Ausgleich. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der Ausgleich fallen würde, denn nach wie vor stand die SG-Defensive nicht kompakt genug und ließ der Offensive des FC viel zu viel Spielraum. Da auch die Entlastung der eigenen Defensive nicht so klappte, entwickelte der FC einen permanenten Druck. Doch im richtigen Moment kam Patrick Mester nach guter Vorarbeit des besten SG-Spielers am heutigen Tage, Valdrin Idrizi, in zentraler Position vor dem FC-Strafraum in Ballbesitz und hämmerte das Leder aus 20 Metern, abgefälscht von einem FC-Abwehrspieler, zum 4:2 ins Netz. Danach schien der FC geschockt, die SG konnte sich in der restlichen Spielzeit ein wenig befreien und das Spiel dann sicher nach Hause schaukeln.
Fazit: Kein Klassespiel, jedoch zählen im Ergebnis in einer so wichtigen Begegnung nur die drei Punkte, die die Mannschaft von Trainer Ralf Hartmann im Spitzenspiel unterm Strich verdient einfuhr, weil sie die Chancen konsequenter nutzten, aber auch in den entscheidenden Momenten ein wenig mehr Glück als der Gastgeber hatte. Und Tore entscheiden nun mal ein Spiel. Spielerisch ist sowohl im Spielaufbau als auch in der Defensivarbeit sicherlich noch Luft nach oben. Daran gilt es in dieser Woche im Training zu arbeiten.


19. Punktspiel 15.04.18

TUS Hartenholm           SG Bornhöved/Schmalensee
  TuS Hartenholm                         SG BornhSchmWank       

                                      0    :    4
SG holt auswärts einen Dreier und bleibt weiter in der Spur
TuS Hartenholm 2 – SG Bornhöved/Schmalensee 0:4 (0:2)
Tore: 0:1 (16.) Torben Ruckpaul – 0:2 (39.) Metin Sari – 0:3 (64.) Valdrin Idrizi – 0:4 (68.) Metin Sari
Aufstellung: Patrick Rehberg – Torben Ruckpaul - Jonas Griese - Sebastian Brügmann - Patrick Mes-ter - Rigers Jace (ab 8. Hendrik Müller) - Valdrin Idrizi (ab 81. Frieder Endrejat) - Tim Garnitz (ab 65. Erik Reichelt) - Marco Stein - Marcel Petitijan - Metin Sari
Schiedsrichter: Tim-Marvin Meyer, SV Todesfelde
Schiedsrichterassistenten:
Julian Meyer, SV Todesfelde, und Lukas Ahlrichs, SV Wittenborn
(LR) Bei Dauerregen und damit verbunden einer sehr rutschigen Rasenoberfläche traf die SG in Harten-holm auf eine motivierte und vor allem erfahrene Mannschaft, die nach der 0:7-Hinpielschlappe am 15.10.2018 in Bornhöved nach dem Dreier in der letzten Woche hier unbedingt punkten wollte, um nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten. Tief gestaffelt und mit Respekt vor der SG setzte das Team von Trainer Klaus-Dieter Koch auf Konter und wollte durch die erfahrenen Arne Westphal und Torjäger Sascha Friedrich (11 Tore) zum Erfolg kommen. Doch die erneut starke Innenverteidigung, in der Torben Ruckpaul in seinem ersten Einsatz 2018 den gelb-rot gesperrten Florian Bruckschlögl ersetzte, ließ wenig anbrennen. Und wenn es einmal brenzlig wurde, lag es an den widrigen Platzverhältnissen, mit denen aber beide Mannschaften zurechtkommen mussten. Das SG-Team, von Trainer Ralf Hart-mann gut auf den Gegner eingestellt, zeigte sich spielerisch gegenüber der letzten Woche stark verbes-sert, störte frühzeitig den Spielaufbau der Gastgeber und ließ Ball und Gegner laufen. Nach einer Ecke von links, die Tim Garnitz mit seinem rechten Fuß butterweich servierte, war Torben Ruckpaul mit dem Kopf zur Stelle und ließ Finn Niklas Ilse im Hartenholmer Kasten keine Abwehrchance. Erneut ein Tor durch einen Defensivspieler und das zur rechten Zeit. Danach bestimmte die SG weiter das Spiel und wollte unbedingt ein zweites Tor, zumal der Gastgeber hin und wieder zu Kontern ansetzte und nach ei-ner Ecke auch Pech mit einem Pfostentreffer (36.) hatte. Da es aus dem Spiel heraus nicht so klappte, musste erneut eine Ecke von links und wieder von Tim Garnitz getreten, herhalten. Diesmal auf den kur-zen Pfosten gezielt nahm der erfahrene und ausgebuffte Metin Sari den Ball geschickt an, drehte sich kurz und schob den Ball zum 2:0 (39.) ins Netz.
Nach der Pause schien der SG-Express ins Stocken geraten zu sein, denn die Gastgeber erhöhten merklich den Druck, während die SG ihr Spiel nicht mehr so ungestört aufziehen konnte. Doch mit Glück und Geschick verteidigte die SG-Defensive erst einmal den 2:0-Vorsprung. Mit zunehmender Spieldauer und einigen vergebenen Möglichkeiten der Hartenholmer Offensive kam die SG wieder besser ins Spiel. Nach einem sehenswerten Querpass von Patrick Mester von der rechten Seite auf den links stehenden Valdrin Idrizi verarbeitete dieser geschickt den Ball und vollendete zur 3:0-Führung (65.). Aber noch war das Spiel nicht eingetütet. Der Gastgeber machte weiter Druck und wollte unbedingt den Anschlusstref-fer, blieb aber im Abschluss insgesamt viel zu harmlos. So behauptete Metin Sari einen weiten Ball aus der eigenen Hälfte gegen die Hartenholmer Abwehr, ließ sich auch durch Foulspiel nicht aufhalten und erzielte sein zweites Tor an diesem Tage zum 4:0-Endstand.
Fazit: Die SG zeigte sich spielerisch stark verbessert und gewann das gewiss nicht leichte Spiel am En-de deutlich, aber nicht unverdient mit 4:0 und fuhr damit schon den 10. Sieg ohne Gegentor ein, wobei heute auch ein wenig Glück dabei war, denn die Gastgeber trafen zweimal Aluminium (36. und 89.).