Rot Schwarz Kiel            SG Bornhöved/Schmalensee
        Rot Schwarz Kiel               SG BornhSchmWank
                                            6 : 2
SG kann positiven Trend nicht fortsetzen und verliert in Kiel  

SG Bornhöved/Schmalensee: Patrick Rehberg – Sebastian Brügmann, Jonas Griese, René Danker (ab 69. Max Knaup), Florian Bruckschlögl (ab 63. Torben Ruckpaul) – Rigers Jace, Patrick Mester, Metin Sari (ab 83. Florian Wulff), Valdrin Idrizi – Fabian Makus, Kai Dose

Tore: 1:0 (32.) Marc Kirchhoff - 1:1 (38.) Valdrin Idrizi – 2:1 (39.) Silas Lohse – 3:1 (45.) und 4:1 (57.) Kristof Koop – 5:1 (65.) Tobias Töppe – 6:1 (77.) Kristof Koop – 6:2 (81.) Max Knaub

Schiedsrichter: Florian Janzen, SV Rickling - Zuschauer: 100

(LR) Die Gastgeber, die laut Trainer Ole Jacobsen nach dem bisherigen enttäuschenden Saisonverlauf „definitiv im Abstiegskampf angekommen sind“, übernahmen von Beginn an die Initiative gegen die zunächst verhalten agierende SG, die auf Konter setzte. Nach ca. 10 Minuten aber kamen die Männer von Trainer Ralf Hartmann besser ins Spiel, mussten aber im Defensivbereich gegen die spielstarke Offensive der Rot-Schwarzen stets auf der Hut sein. In der 28. Minute traf Kai Dose, diesmal für den arbeitsbedingt fehlenden Torjäger André Bolz ganz vorn zu finden, leider nur die Latte. Besser machten es kurz danach die Gastgeber, die nach einer Ecke von rechts und einem halbherzigen Abwehrversuch der SG-Defensive wieder in Ballbesitz kamen und über links durch ein gekonntes Kurzpassspiel über drei Stationen den Führungstreffer erzielten (32.) Doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Ebenfalls nach einer Ecke von rechts kam Valdrin Idrizi wieder an den Ball und versenkte ihn unhaltbar ins lange Eck (38.). Leider brachte der Ausgleich nicht die erforderliche Ruhe in die SG-Defensive, so dass ein unnötiger Ballverlust im Aufbauspiel zur erneuten Führung der Rot-Schwarzen führte (39.). Auch dem 1:3 (45.) ging ein leichter Fehler im Spielaufbau voraus, den die offensiv spielstarken Gastgeber dankend annahmen.

In der Pause fand Trainer Ralf Hartmann vermutlich die richtigen Worte, denn nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Florian Janzen bestimmte zunächst die SG das Spiel und generierte im Zweiminutentakt gute Torchancen. Erst scheiterte Fabian Makus zweimal (47./51.), dann kurz danach Metin Sari (53.) und dann noch Valdrin Idrizi (55.), der frei vor Tor auftauchte, aber vorbei schoss. Wie es besser geht, zeigten dann die Rot-Schwarzen. Nach einem schnellen Konter über rechts gegen die aufgerückte SG-Defensive erzielte Kristof Koop per Kopf seinen zweiten Treffer (57.). Damit war eine Vorentscheidung gefallen, denn die Köpfe bei der SG gingen nach unten. So kamen die Gastgeber noch zu zwei weiteren Kontertoren (65./77.), während die SG bei ihren wenigen Gegenangriffen auch noch Pech im Abschluss hatte. Nur der für Rene Danker eingewechselte Max Knaub zeigte sich abgeklärt und konnte mit einem satten Flachschuss aus halblinker Position noch auf 2:6 verkürzen.

Fazit: Ein insgesamt verdienter Sieg für die Kieler, die sich im schnellen Umschaltspiel ball- und abschlusssicherer zeigten. Aber bei einer besseren Chancenverwertung der SG hätte das Ergebnis auch anders ausgehen können, wie mir selbst eingefleischte RS-Anhänger versicherten. Aber die Niederlage, auch wenn sie weh tut, ist kein Beinbruch, wenn im nächsten Spiel alle wieder an einem Strang und vor allem in eine Richtung ziehen.  
 
 
SG Bornhöved/Schmalensee               TSV Malente
SG BornhSchmWank                         TSV Malente 
                                           
7 : 1
 
 
    1. FC Schinkel                SG Bornhöved/Schmalensee                     
        1 FC Schinkel                          SG BornhSchmWank                                            1      :      6   ( 1 : 2)
 Marcel leitete den Torreigen in der 8 Min. ein. Eine starke Einzelleistung von Yussif Nuhum Abubakar mit einem scharfen Schuß von der rechten Strafraumseite über den SG Torwart brachte den Ausgleich in der 12 Min.
Die SG zeigte sich kampfstark und läuferisch präsent. Spielerisch sah es teilweise bei dem FC Schinkel besser aus führte sie aber nur bis zum Strafraum ohne nennenswerte Torschüsse. Aus zweiter Reihe wurde von beiden Seiten fast gar nicht abgedrückt.

In der 40 Min dann das beruhigende 1:2 der SG durch Patrick Mester vor der Halbzeit.

Die Abwehr beider Mannschaften dominierten gegenüber dem gegnerischen Sturm. Kai Dose durchbrach dann endlich die Deckung und schoß in der 53 Min, das 1:3. Fast 20 Min ging es dann hin und her ohne nennendwerte Torschüsse. Mit leichter Dominanz der SG ging es weiter bis endlich in der 71 Min. der eingewechselte Waldo eine scharf geschossene Flanke von der linken Seite in den Strafraum gab, die unglücklich vom Abwehrspieler Sasa Barbic ins eigene Tor gelenkt wurde. Schinkel resignierte daraufhin, die SG spielte frei auf und so fielen noch zwei Tore eins von Fabian Makus 75 Min. und das andere durch Torben Ruckpaul in der 78 Min. welches er durch Kopfball erzielte. Überglücklich lief er mit strahlendem Gesicht über den Platz. In den  letzten 12 Min. zeigte die SG das sie auch spielen konnten, das lag aber auch daran das die Schinkeler total resignierten.


xxx