FSG Saxonia                      TuS Tensfeld
    FSG Saxonia               TuS Tensfeld
                                    3:0 (1:0)
FSG 3
siegt im Lokalderby gegen TuS Tensfeld 2


Aufstellung: Christian Schnoor (1) – Daniel Heers (2) – Lukas Hadamik (4) –Marcel Szories (5) ab 57. Henning Hamann – Sascha Makus (6) - Alexander Menschenin (7) –Dennis Danker (9) – Georg Usbek (10) ab 46. Dennis Eckert – Sören Fink (11) – Tobias Usbek (12) ab 60. Florian Wulff – Julian Makus (13)

Auf der Bank: Martin Holzheu (8)–Birger Hinz (14)–Andre Rehberg (17) und Maximilian Rompca (18)

Schiedsrichter:Laurentiu Marin, KFV Segeberg

Gelbe Karte:Marcel Szories wegen Meckern

Torfolge:1:0 (43.) Dennis Danker - 2:0 (74.) und 3:0 (88.) Julian Makus

Spielbericht:

(LR) Lokalderbys haben immer ihre eigenen Gesetze. So auch das erste Heimspiel der FSG 3 gegen den Nachbarn aus Tensfeld, die im ersten Spiel gegen den SV Rickling 2 nicht über ein 3:3-Unentschieden hinauskamen und nun unbedingt in Schmalensee gegen den Spitzenreiter gewinnen wollten. Mit diesem Plan, hier drei Punkte zu holen, starteten die Gäste auch in die Partie und erspielten sich in der Anfangsphase der Partie gute Möglichkeiten, scheiterten aber am gut aufgelegten FSG-Keeper Christian Schnoor. Nur langsam kam das Team von Trainer Carsten Baumann ins Spiel und konnte kurz vor der Pause durch Dennis Danker (43.) die wichtige Pausenführung erzielen.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste bemüht, den Rückstand aufzuholen und das Spiel umzubiegen. Doch die insgesamt sicher stehende FSG-Defensive ließ keinen Treffer zu. Da die FSG-Offensive an diesem Tag im Kollektiv nicht überzeugen konnte, sorgten zum Ende der Spielzeit zwei Einzelaktionen von Julian Makus für den 3:0-Endstand (74. und 88.). Mit diesem glücklichen, aber nicht unverdienten zweiten Sieg aufgrund der besseren Chancenverwertung in der noch jungen Saison festigte die FSG 3 mit 10:3 Toren und 6 Punkten die Tabellenführung.

Das Statement von Trainer Carsten Baumann zum Spiel:

„Das erwartet schwere Spiel gegen den TuS hat sich auch bewahrheitet. Mit einigen Veränderungen zum Spiel gegen SV Rickling und Unterstützung aus dem Ligabereich zeigte der TuS von Anfang an, dass sie sich viel vorgenommen haben.

Gerade in den ersten 20 Minuten waren gute Möglichkeiten zur Führung, doch unser Torwart Christian Schnoor war an diesem Tag ein Garant des Sieges, und hielt durch seine Paraden die Saxonia im Spiel!

So waren es von unserer Seite gewisse Einzelaktionen, die das Spiel entschieden! Wir haben konsequent die Chancen genutzt und etwas glücklich die Punkte eingefahren“.