Ungefährdeter 4:0-Heimsieg
der SG
gegen SV Bönebüttel-Husberg

Gegen den Tabellenzwölften bestimmte das Team von Trainer Ralf Hartmann gleich nach Anpfiff des souverän leitenden Unparteiischen Moritz Maschmann vom Großenasper SV das Spielgeschehen. Angetrieben durch die Mittelfeldmotoren Marco Stein und Rigers Jace wollten die Gastgeber gegen eine durch das 0:8 in der letzten Woche gegen den TSV Flintbek verunsicherte Gästedefensive ein schnelles Tor erzielen. Zunächst scheiterte Rigers Jace per Kopf (12.), ehe der erstmals auf der rechten Außenbahn eingesetzte und für viel Druck sorgende Yannik Grothkopp mustergültig den in der Mitte frei stehenden Valdrin Idrizi bediente, der aber leicht verzog (13.). Die offensiv sehr verhalten agierenden Gäste kamen nach einem leichtfertigen Ballverlust im Spielaufbau zu ihrer einzigen Chance in Halbzeit 1. Fast im Gegenzug wurde Yannik Grothkopp aus dem Mittelfeld mustergültig freigespielt und schloss den Alleingang mit dem bereits jetzt verdienten Führungstor ab (18.). Weiter rollte der SG-Express in Richtung SV-Gehäuse und produzierte Chancen fast im Minutentakt. Allerdings fehlte insbesondere Fabian Makus und Yannik Grothkopp die Präzision im Abschluss. Entweder gingen die Bälle knapp vorbei oder fanden in dem besten Gästespieler Torwart Erik Kühl ihren Meister. Genauer zielte dann In der 38. Minute Jannarong Khomkhonsu von der rechten Strafraumecke mit einem eleganten Schlenzer über den Keeper Kühl ins lange Eck. Mit einem verdienten 2:0 ging es nach einer überlegen geführten 1. Halbzeit in die Pause. Auch nach Wiederanpfiff übernahmen die Männer vom See erneut das Kommando und erspielten sich gegen eine überfordert wirkende Gästedefensive erneut gute Möglichkeiten, die allerdings alle leichtfertig vergeben wurden. Normalerweise rächt sich so ein Chancenwucher, doch dazu war der Gast in der Offensive viel zu schwach. Erst in der 87. Minute der erste und einzige Schuss in Richtung Patrick Rehberg, der einen sehr geruhsamen und entspannten Nachmittag verlebte. So blieb es Fabian Makus (64.) nach einigen erfolglosen Versuchen vorbehalten, mit dem Alleingang zum 3:0 für eine Vorentscheidung zu sorgen, bevor Marco Stein (71.) mit seinem Treffer aus 16 Metern den Sack endgültig zumachte. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ in der Schlussphase der Druck nach, so dass die Gäste das Spiel etwas offener gestalten konnten, ohne sich gegen die sicher stehende SG-Defensive, die das 5. Mal zu Null spielte, durchsetzen zu können. Trainer Ralf Hartmann zeigte sich mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft an diesem Tage zufrieden, bemängelte aber die fehlende Chancenverwertung.

Fazit: Ein verdienter Sieg gegen spielerisch und kämpferisch enttäuschende Gäste aus Bönebüttel-Husberg, der hätte deutlich höher ausfallen müssen. Aber ein gutes Pferd springt auch nur so hoch wie es gerade muss. Die Defensive wieder zu Null, das Mittelfeld spielerisch verbessert, fehlt nur noch der Abschluss. Weiter so, Jungs. (LR)


 
7. Punktspiel:

SV Bokhorst - SG Bornhöved/Schmalensee 0:1 (0:0)

Das Spiel gegen den Tabellenletzten war für das Team von Trainer Ralf
Hartmann kein Selbstgänger, denn die Gastgeber setzten von Beginn an
auf eine stabile Abwehrkette mit 5 Spielern, einem kompakten
Vierermittelfeld davor und mit nur einer Spitze. Auf dem durch den
Dauerregen am Vormittag aufgeweichten Geläuf übernahm der
Tabellendritte zwar von Anfang an die Initiative, konnte sich aber bei
95% gefühltem Ballbesitz nicht entscheidend gegen das Bokhorster
Abwehrbollwerk im Zentrum durchsetzen. Zu ungenau waren die
Zuspiele in die Spitze auf die agilen Fabian Makus oder Elias Laizer.
Auch die Versuche, die Abwehr über die Flügel oder durch Standards
zu knacken, brachte nicht den gewünschten Erfolg. Die wenigen Bälle,
die in Richtung Tor kamen, fischte der gute Keeper der Bokhorster,
Nico Heuer, weg. Die Gastgeber hingegen kamen nur sporadisch zu
Kontern, ohne jedoch das Tor von Paddy Rehberg ernsthaft in Gefahr
zu bringen.

In der 2. Halbzeit machte die SG noch mehr Druck und wollte ein
schnelles Tor erzielen. Doch die herausgespielten Chancen blieben
bis zur 61. Minute ungenutzt. Jonas Griese schaltete sich über halbrechts kommend mit in das Angriffsspiel ein, bediente mustergültig den in der Mitte frei stehenden Fabian Makus, der sich gekonnt freie Schussbahn verschaffte und zur verdienten 1:0-Führung einnetzte. Danach hatte Fabian noch eine gute Möglichkeit (63.), scheiterte aber am überragenden Bokhorster Schlussmann. Auch Eric Reichelt verpasste eine weitere große Chance zum Ausbau der Führung (73.). In der 77. Minute hielten die mitgereisten SG-Fans kurz den Atem an, denn der SVB vergab, verursacht durch einen Abspielfehler der SG-Defensive, eine gute Tormöglichkeit zum Ausgleich. In den letzten 10 Minuten lockerte der SVB seine Abwehr, um so mehr Druck aufzubauen. Die dadurch entstandenen Freiräume konnte die SG-Offensive leider nicht zu weiteren Toren nutzen, so dass es bis zum Abpfiff von Schiedsrichter Stefan Ehlers vom SV Boostedt bei der knappen, aber verdienten 1:0-Führung blieb.


Fazit: Nach dem 4. Auswärtssieg im 4. Spiel auf Gegners Platz und dem gleichzeitigen Unentschieden im Spitzenspiel zwischen der TS Einfeld (2./17 P.) und FC Torpedo 76 (1./17 P.), bleibt die SG (3./17 P.) oben mit dran. Allerdings müssen sich Aufbauspiel und das Spiel ohne Ball noch deutlich verbessern, will man nach 30 Spieltagen den Platz an der Sonne erreichen.

Aufstellung SG Bornhöved/Schmalensee:
Patrick Rehberg, Tim Garnitz, Jonas Griese, Valdrin Idrizi, Rigers Jace,
 Elias  Laizer, Fabian Makus, Erik Reichelt, Torben Ruckpaul,
 Marco Stein, Philip Weidemann


Auswechselungen:
28. Paul Maliszewski für Elias Laizer
85. Blerim Saliuki für Eric Reichelt

Torschütze: 0:1 Fabian Makus (61.)

Gelbe Karten: Jonas Griese (58.) Foulspiel und Fabian Makus (84.) Meckern

Bericht: Lothar Rath

Schnelle Führung - später Ausgleich

Glückliches 2:2 (1:1) für die SG im Spitzenspiel


Vor 120 zahlenden Zuschauern begann die SG gegen den tief stehenden Spitzenreiter aus Einfeld recht schwungvoll und baute von Beginn an Druck auf. Nach einem Sahnepass von Jannarong Khomkhonsu auf Fabian Makus genau in die Schnittstelle konnte dieser nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Philip Weidemann recht sicher zur 1:0-Führung(4.). Die Gäste blieben auch nach dem Rückstand zunächst ihrer defensiven Linie treu und setzen weiter auf Konter und ein wenig Schau-spielerei in den Zweikämpfen, ohne allerdings die sichere SG-Defensive um Kapitän Jonas Griese in Verlegenheit zu bringen. Mit zunehmender Spieldauer verlor das SG-Aufbauspiel ein wenig an Genauigkeit, so dass die Einfelder auch offensiv besser ins Spiel kamen und begannen, das Spiel im Mittelfeld zu bestimmen, konnten sich in der Spitze aber nicht entscheidend durchsetzen. Erst ein vermeidbarer Fehlpass vom Mittelfeldspieler Rigers Jace vom 16m-Raum nach vorne in die Mitte gespielt leitete den Ausgleichstreffer ein. Geschickt per Doppelpass wurde die SG-Defensive, die sich nach eigenem Ballgewinn auf dem Weg nach vorne befand ausgespielt, so dass Marco Huss keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen (43.).
Mit dem Schwung des Ausgleichstores im Rücken kamen die Einfelder besser in die 2. Halbzeit und setzten die SG-Defensive unter Druck. Zunächst vereitelte Paddy Rehberg (46.) die Gästeführung, dann gingen in den folgenden Minuten auch zwei Distanzschüsse knapp am SG-Tor vorbei. Die SG konnte sich danach ein wenig vom Gegnerdruck befreien und erzielte eine ganze Serie von Eckbällen (63. Bis 65.), allerdings ohne zählbare Erfolge. Bei einen abgewehrten Eckball schalteten die Gäste gegen die aufgerückte SG-Abwehr am schnellsten und konterten durch Philipp Hnida, der über die rechte Seite gehend den frei mitlaufenden Mirko Milbradt in der Mitte bediente, der keine Mühe hatte, zum 1:2 einzunetzen. (60.) Mit dieser Führung im Rücken erspielte sich der Tabellenführer weitere Möglichkeiten, die aber ungenutzt blieben, während die SG versuchte, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Die meisten Angriffe, überwiegend durch die Mitte vorgetragen, blieben in den Füßen der vielbeinigen TSE-Abwehr stecken. Es wurde nur mal gefährlich, wenn über Außen gespielt wurde. Als sich in der 4-minütigen Nachspielzeit alle schon mit der Niederlage abgefunden haben, startete Valdrin Idrizi von rechts ein Solo und konnte nur durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Der sehr sichere Schiedsrichter Tim-Marvin Meyer zeigte sofort auf den Punkt, nahm aber nach den Protesten der Gäste, die das Foul außerhalb gesehen haben wollten, Rücksprache mit seinem Assistenten,der seine Entscheidung bestätigte. Zum zweiten Mal trat Philip Weidemann zur Exekution an und vollendete erneut, diesmal rechts unten (90. + 4). Danach war die Partie zu Ende. Glückliche Gesichter bei der SG, Empörung und Frust über die 11 m-Entscheidung bei den Gästen.

Fazit: Insgesamt ein glücklicher Punktgewinn für die SG, denn nach verhaltenem Beginn zeigten die Einfelder den besseren Fußball, während bei der SG das Spiel nach vorne noch deutlich verbessert werden kann.

Aufstellung SG Bornhöved/Schmalensee:
Patrick Rehberg, Jonas Griese, Valdrin Idrizi, Rigers Jace, Jannarong Khomkhonsu, Fabian Makus, Patrick Mester, Hendrik Müller, Torben Ruckpaul, Marco Stein, Philip Weidemann

Auswechselungen:
65.Elias Alamyaki Laizer für Jannarong Khomkhonsu und 87.Erik Reichelt für Hendrik Müller

Gelbe Karten:
17. Philip Weidemann Foulspiel
36. Patrick Mester Foulspiel
52.Jonas Griese Meckern

Bericht: Lothar Rath


 



SG Ruthenberg/​VFR NMS I
0:3


SG Bornhöved/​Schmalensee
Glanzloser 3:0 (1:0)-Auswärtssieg gegen SG Ruthenberg/VfR

Am Ende stand ein glanzloser Arbeitssieg gegen eine SG Ruthenberg/VfR (11.), die sich im Rahmen ihrer spielerischen Möglichkeiten wehrte und in der 2. Halbzeit zunächst mehr investierte, um den 0:1-Pauasenrückstand zu egalisieren, während bei der SG etwas im Pausengetränk gewesen sein muss. Ansonsten ist diese desolate Leistung nach der Pause plausibel nicht zu erklären.

Die SG machte erwartungsgemäß von Beginn Druck, schnürte die Gastgeber in deren Hälfte ein und wollte ein schnelles Tor erzielen. Fabian Makus alleine hätte mit 5 guten Möglichkeiten den Sack schon zumachen können, zeigte sich aber im Abschluss leider nicht entschlossen genug. Auch Erik Reichelt scheiterte mit einem fulminanten Schuss (9.) aus halbrechter Position am gegnerischen Torwart. Nach einer vergebenen Chance von Rigers Jace, der knapp am gegnerischen Torwart scheiterte (33.), brachte die nachfolgende Ecke von links durch Philip Weidemann die insgesamt verdiente 1:0-Führung durch Jonas Griese, der per Kopf vollstreckte. Kurz vor der Halbzeit noch einmal Glück für die SG, denn die Gastgeber vergaben eine gute Möglichkeit zum Ausgleich.

Nach Wiederanpfiff des nicht immer sicher wirkenden Unparteiischen Dennis Gerschengoren vom SV Wasbek zeigten sich die Gastgeber engagierter und drängten auf den Ausgleich. Die knappe SG-Führung geriet zwar mehrfach in Gefahr, weil die SG im Spielaufbau unkonzentriert wirkte und durch ungenaue Abspiele und zu wenig Bewegung im Spiel ohne Ball zu schnell die Bälle verlor, und damit Konter der Gastgeber ermöglichte. Außerdem wurde das Spiel über die Außen vernachlässigt. Gerade dort waren die Gastgeber am ehesten verwundbar. Mit Glück und Geschick verteidigte die Defensive um Kapitän Jonas Griese in dieser kritischen halben Stunde den knappen Vorsprung. Erst in den letzten 15 Minuten kam die SG-Offensive wieder besser in Position, doch wiederum war es Fabian Makus, der erneut 4 gute Möglichkeiten vergeigte, bis er endlich in der 84. Minute das erlösende 2:0 erzielte und seine persönliche Pechsträhne beendete. Patrick Mester bediente von der Mittellinie mit einem Pass Philip Weidemann, der sich auf dem rechten Flügel durchsetzte und von dort Fabian Makus in der Mitte bediente, der im 10. Versuch endlich ins Tor traf. Den Schlusspunkt setzte dann Elais Laizers (87.), der die aufgerückte Abwehr der Gastgeber überlief und ohne Mühe zum 3:0-Enstand vollenden konnte.

Fazit: Ein wichtiger Sieg vor dem Spitzenduell in der nächsten Woche gegen die TS Einfeld. Will die SG dort aber bestehen und zu Hause punkten, muss sich die Mannschaft spielerisch und vor allem läuferisch deutlich steigern. Dafür wird Trainer Ralf Hartmann, der kurz nach dem Abpfiff das „zu Null als das einzig Positive an dem heutigen Spiel“ sah, in den kommenden Trainingseinheiten sorgen. Auch die mitgereisten treuen Fans zeigten sich enttäuscht von eher dürftigen Mannschaftsleistung der SG-Akteure und hoffen auf ein anderes Auftreten am nächsten Sonntag in Bornhöved am See.                                Bericht: Lothar Rath
 


Kreisklasse C -M 2

20.08.2017: SG Bornhöved/Schmalensee II - TuS Garbek II 0:4 (0:2)

Bei ihrem ersten Auftritt in der neuen Saison an der Tarbeker Straße gelang der SG II kein Punktgewinn. Gegen spielerisch gut auftretende Garbeker lag das Team um Kapitän Mario Skau bereits zur Halbzeit mit 0:2 (31. und 47.) zurück. Im Schlussdurchgang gelangen den Gästen zwei weitere Tore (65. und 85.) zum letztlich verdienten Erfolg. Besondere Wermutstropfen: Zweimal ertönte des Schiedsrichters Pfeife für einen SG-Strafstoß, beide Male konnte daraus kein Kapital geschlagen werden. Ein Elfmeter wurde flach am Tor vorbei geschossen, der andere landete an der Querlatte.

Momentan rangiert die Mannschaft auf dem 10. Platz. 
 


Gerechtes Unentschieden im Spitzenspiel

Aufsteiger TSV Wiemersdorf präsentierte sich den ca. 100 Zuschauern in Schmalensee sowohl aus spielerischer als auch aus taktischer Sicht als eine Spitzenmannschaft und verlangte der SG in diesem Abendspiel alles ab. Das 1:1 Unentschieden ist nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Mathias Blasek vom MTV Oering über 90 Minuten gesehen als gerecht anzusehen, auch wenn Kapitän Jonas Griese nach dem Spiel aufgrund der vergebenen Chancen nicht ganz mit dem Remis zufrieden war.

Die SG, von ihrem Trainer Ralf Hartmann von Beginn an offensiver ausgerichtet, baute sofort Druck auf und erspielte sich durch Philip Weidemann (2.) und per Kopf durch Marco Stein (13.) auch gleich zwei gute Möglichkeiten gegen die von Trainer Sebastian Boll gut eingestellten Gäste um ihren Abwehrchef und Kapitän Malte Rieve, die in der eigenen Hälfte sehr kompakt standen, im Mittelfeld immer wieder die Räume durch
schnelles Orientieren zum Ball zu machten und bei Balleroberung auf ihre Konterstärke setzten. Allerdings ohne große Durchschlagskraft und zählbare Erfolge, weil auch die SG-Defensive gut stand und immer rechtzeitig zur Stelle war. Die erste große Möglichkeit der Gäste hingegen konnte Keeper Paddy Rehberg (36.) mit einem guten Reflex noch abwehren. Bei der nachfolgenden Ecke von rechts allerdings hatte er gegen den sträflich frei stehenden Patrick Schröder (37.) keine Chance und es hieß plötzlich 0:1 aus Sicht der SG. Damit ging es auch in die Halbzeitpause. Mit Beginn der zweiten Hälfte baute die SG sofort wieder Druck auf und wollte möglichst schnell den Ausgleich, tat sich aber in der Offensive schwer gegen die sicher stehende TSV-Defensive. Zunächst scheiterte Elias Laizer (56.) nur knapp zu Gunsten einer Ecke auch von rechts. Valdrin Idrizi brachte die Ecke von rechts scharf in den Strafraum. Mehrere Spieler gingen zum Ball, doch letztlich war es Tobias Mönch, der den Ball per
Kopf in das eigene Tor zum 1:1 Ausgleich lenkte. Das ist bereits das 3. Eigentor für die SG in dieser noch jungen Saison.
Die SG bestimmte nach dem Ausgleich zwar weiter das Geschehen, spielte aber zu ungenau in die Spitze, so dass die aufmerksame TSV-Defensive durch geschicktes Verschieben die Bälle immer wieder abfangen und sofort über ihre schnellen Offensivkräfte
Konter einleiten konnte. Doch auch in dieser Druckphase der Gäste, die ab der 78. Minute nur noch mit 10 Mann spielten (Gelb/Rot für den Eigentorschützen Tobias Mönch) ließ die SG-Defensive um Kapitän Jonas Griese nichts anbrennen und verhinderte mit kämpferischem, aber fairen Einsatz weitere mögliche Treffer des Aufsteigers. In der
Nachspielzeit hatte die SG noch Glück, als Torben Ruckpaul einen Gästestürmer im Strafraum zu Fall brachte, der insgesamt gut leitende SR Blasek aber nicht auf die Proteste der Gäste reagierte und stattdessen die Partie beendete.

So blieb es nach spannenden 90 Minuten bei einem für beide Seiten gerechtem Unentschieden, mit dem auch die Fans beider Seiten letztlich gut leben können. (LR)
 


Dritter Sieg in Folge in Großenaspe mit 0:7
bwd  Set 1/15  fwd


Fussball  Spielbericht  GrossenasperSV SG

Zweites Spiel - zweiter Sieg
Die SG gewann in Gadeland mit 0:1
 
bwd  Set 1/5  fwd

Erfolgreicher Saisonauftakt
     
            mit einem 2:1 Sieg gegen SV Wasbek


 
 
 
received 324652184630149  received 324652287963472  received 324652321296802 
DSC 0211
Samstag 04.03.2017 auf dem Kunstrasenplatz in Henstedt - Ulzburg
Ein Spitzenspiel der Extraklasse boten sich die beiden Mannschaften SV Henstedt-Ulzburg (11) und die SG TSV Quellenhaupt/SV Schmalensee (15)  auf dem Sportplatz in Henstedt-Ulzburg. Trotz vieler verletzter Stammspieler startete unsere Mannschaft aufgefüllt mit Spielern aus der 2.Herren und den Neuzugängen in ein kampfbetontes Spektakel. Sieben Gelbe und eine Rote Karte (wegen meggern) für die SG, gegenüber zwei Gelbe Karten auf der anderen Seite zeigt schon wie ruppig es auf dem Platz zu ging.
Die Tore für SV Henstedt-Ulzburg (27') Joao Sidiba Sani | (77') Benjamin Froese fielen jeweils durch zwei Flanken mit nachfolgenden Direktschüssen. Unsere Tore waren auch sauber heraus gespielt und fielen in der (6') Nico Alexander Wolf | (69') Patrick Mester | (80') Jonas Griese, wobei das Letzte durch Elfmeter erziehlt wurde.
Jemand hervor zu heben ist schier unmöglich, da ein jeder für den anderen da war und sie zusammen ein geschlossenes kampfstarkes Team bildeten.
Ein Sieg der bitter nötig war und das gegen den jetzigen Elften in der Spielklasse.
Freudige Ausstrahlung und erleichtertes Aufatmen standen ein jedem zu Gesichte und das nicht nur bei der Mannschaft, nein auch bei den mitgereisten Fans, die eifrig angefeuert und mitgefiebert hatten.
 DSC 0213