Auf dieser Seite möchten wir von Zeit zu Zeit Bilder, Geschichten und Dokumente aus der Historie des Vereins veröffentlichen. Einiges haben wir schon zusammengetragen, es gibt bestimmt aber noch vieles mehr in Ihrem/Eurem Bestand. Wendet Euch bitte an den Vorstand wenn Ihr etwas interessantes für uns habt, es ist für uns jedesmal eine Freude, mehr aus der langen Bestehenszeit des TSV Quellenhaupt zu erfahren bzw. zu sichten.

Bornhöved /04.05.2010. “Aller Anfang ist schwer”, wissen die 885 Mitglieder im TSV Quellenhaupt Bornhöved. Besonders im Sport. Denn wer übertreibt, trägt einen Muskelkater nach Hause. Den helfen in der Regel die vielen Ehrenamtlichen des Vereins und die Übungsleiter zu vermeiden. Das gilt in den Reihen der Bornhöveder Sportler nicht nur für die Bewegung auf dem Platz und in der Halle. Auch am runden Tisch mit Vorstand und Spartenleitern bestimmt gesundes sportliches Verhalten das Geschehen. Über den Bedarf der einzelnen Sparten, die mit Fußball, Handball, Rhönrad, Tischtennis, Triathlon, Kinder- und Eltern-Kind-Turnen, Badminton, Freizeitsport, Gymnastik, Aerobic, und dem Lauftreff vertreten sind, wird in gleichberechtigter Runde abgestimmt.

Bewegte Zeiten erlebten die Fußballer des Vereins. Spiele wie gegen den HSV gehörten zu den besonderen Ereignissen auf dem Bornhöveder Rasen.

Bewegte Zeiten erlebten die Fußballer des Vereins. Spiele wie gegen den HSV gehörten zu den besonderen Ereignissen auf dem Bornhöveder Rasen.

“Wir sind ein Breitensportverein, in dem auch Leistungssportler unterstützt werden”, umschreibt der Vorstand das Vereinsgeschehen. Die Geschichte des Vereins ist bewegt. Am 10. Mai 1910 gründeten Bornhöveder Bürger im Gasthof “Stadt Kiel” den TSV Quellenhaupt. “Zweck des Vereins ist, durch das Turnen Selbsterziehung und Körperpflege zu üben”, hieß es in den Statuten. Ein Lehrling zahlte 25 Pfennig Beitrag im Monat, war allerdings nicht stimmberechtigt. Auch wurde festgelegt, dass zu jeder ersten Generalversammlung eines jeden Jahres ein Fass Bier mit etwa 20 Liter Inhalt aus der Vereinskasse zu zahlen sei, sofern diese das erlaube. Bis zum heutigen Tag erlaubte sie es nie! Nur 2010 erinnerte sich der Vorstand an das Statut und spendierte zum ersten Mal das Fass aus der Vereinskasse. 1911 verzeichnet die Vereinschronik sogar die Anschaffung eines Pferdes. 1914 schloss sich der Verein der deutschen Turnerschaft an. Politisches Auf und Ab und die Kriegswirren begleiten den Verein wie andere auch in den kommenden 38 Jahren. 1946 gelang es Siegwart Oberböster, Karl Thies und anderen Sportfreunden, unter anderem durch Verhandlungen mit der englischen Besatzungsmacht, den Verein wieder zu beleben. 1952 wird der TSV Quellenhaupt ein eingetragener Verein. 1955 werden die Fußballer Meister in der Kreisklasse Neumünster und steigen in die Kieler Bezirksliga auf.
 
Hier ein Bild der historischen Boxsparte.

Bis zum Beginn der 1960-er Jahre gab es sogar eine Boxsparte. Heute haben Sparten wie Badminton oder Triathlon die Lücke gefüllt.

1962 wird in Bornhöved die erste Turnhalle gebaut. 1987 fährt die 1. Damenmannschaft zum Normandie-Pokal nach Paris. 1991 startet der Verein mit seine erfolgreiche Triathlon Geschichte. 1997 folgt mit dem ersten Honda-Cup ein weiterer Höhepunkt im Vereinsgeschehen. Ein schwarzes Jahr für die Fußballer ist das Jahr 2006. Beide Herren Teams steigen ab. Dafür holen sich 2009 die Tischtennisspieler gleich sechs Kreismeistertitel. 2010 steht ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens, sagt Michael Dahlke, seit zehn Jahren Vorsitzender des Vereins. Es gebe noch viel über den Verein zu berichten. Allein die Arbeit von Horst Behrens, der guten Seele des Vereins und seiner Frau Moni ließe sich viel erzählen. Auch den Sponsoren müsse für die teilweise langjährige Unterstützung gedankt werden. Hierfür soll bei den Feierlichkeiten ab dem 12. Mai viel Zeit und Gelegenheit sein. Das Programm startet mit einem Festkommers am 12. ai um 19.30 in der Mensa der Sventana Schule. Sonnabend, den 15. Mai gibt es ab 13.00 Uhr einen Kinder- und Familientag auf dem Sportplatz der Schule. Spartenspiele auf dem Sportplatz (ab 17.00 Uhr) und im Sportlerheim (ab 19,30 Uhr) bilden den Abschluss der Festtage. Wer sich für das Vereinsgeschehen interessiert, kann auch schon einmal einen Blick in das Schaufenster der Buchhandlung Schulz am Markt werfen, sagt Michael Dahlke. Dort gibt es einen historischen Bilderbogen und Erinnerungsstücke aus dem Vereinsgeschehen zu sehen. Informationen im Internet: www.tsvquellenhaupt.de.

Dieses Bild zeigt die I. Herren in den 50`er Jahren.

 
Damals gehörte das Hemd noch bei jedem in die Hose und die Hose bis zum Bauchnabel hoch!
Auch war eine Mütze für den Torwart häufig üblich, daher stammt dann auch der
Spruch des Torhüter`s: "den fang ich doch noch mit der Mütze!"